Gedanken-Reise

Ist es wichtig? Setz Dir dafür eine Deadline!

30. September 2019
Print Friendly, PDF & Email

Tagtäglich haben wir jede Menge Aufgaben zu erledigen. Wir hetzen von einer Erledigung zur anderen, von einem Termin zum nächsten. Einiges, meist die eigenen Wünsche und Bedürfnisse, bleibt auf der Strecke, weil einfach zu viel zu tun ist.

Wo soll ich dafür noch Zeit herzaubern?

Über Zeitmanagement habe ich bereits einen Beitrag verfasst, den du >>hier<< findest.
Hast Du dir erst einmal Zeit für die wirklich wichtigen Dinge geschaufelt, hast Du bereits einen wirklich tollen Schritt in die richtige Richtung getan.

Es kommt immer etwas dazwischen!

Ja, ich kenne sie, die Begebenheiten, die jedem noch so tollen Plan einen Strich durch die Rechnung machen. Und – schwuppdiwupp – ist die toll verplante Zeit verstrichen, ohne sie für das „Wichtige“ zu nutzen.
Das passiert jedem Mal, und ist kein Beinbruch, auch wenn es ärgerlich ist.

Kind, Haushalt, Mann und Selbstständigkeit

Ich habe mich mit Zeitmanagement beschäftigt, weil ich seit etwa dreißig Jahren den Wunsch hege, mir als Autorin meinen Lebensunterhalt zu verdienen. An Ideen mangelte es mir nie, aber immer an der Zeit, das umzusetzen.
Kinder, Haushalt, Mann … da bleibt wenig Zeit für Kreativität.
Dank meines neuen Zeitmanagement-Plans, bekomme ich das inzwischen ganz toll unter.

Irgendwas ist ja immer …

Seit ich diesem Plan nachkomme, ist immer irgend etwas passiert.
Die Kleine hat sich in den ersten drei Kindergartenwochen eine Erkältung zugezogen … zwei Mal!
Mein Wäschetrockner hatte letzte Woche einen Wasserschaden verursacht, der fröhlich in die untere Wohnung tropfte.
Mamis von anderen Kindern im Kindergarten suchen Mamis zum quatschen und austauschen. *Memo an mich: Lerne endlich „nein“ zu sagen!*
Spontaner Besuch kündigt sich an … zwei Mal!
Und das war nur die letzte Woche.
Irgendwas ist einfach immer, aber das gehört zum Leben dazu. Manches hätte ich sicher vermeiden können, manches nicht. An den Hindernissen, die in meiner Macht standen, hätte ich durchaus etwas ändern können. Da ist also noch Lernpotenzial nach oben.

Dennoch ein Erfolg!

Ich schreibe mir immer auf, wie viel ich arbeite. Obwohl in der letzten Woche viel mehr geschehen ist, das mich von der Arbeit abgehalten hat, habe ich dreimal so viel Zeit in meinen Traum gesteckt. Klingt verrückt, ist aber einfaches Zeitmanagement …
… und …
ich habe es wichtig gemacht!

Ist es wichtig? Setze eine Deadline!

Anfang letzter Woche habe ich meine Arbeitszeiten und Ziele in meinen Kalender eingetragen. Dort steht genau, wie viele Worte ich täglich mindestens schreiben MUSS und wann ich mir dafür Zeit nehme.
Wenn ich vormittags, in meiner festen Arbeitszeit, meine Ziele nicht erreicht habe, dann habe ich sie Abends, wenn die Kleine im Bett war, fertig gemacht.
Vor dem neuen Zeitplan und der Deadline bin ich meist ins Bett gegangen und habe noch ein wenig durch die sozialen Medien gescrollt.
Diese Zeitverschwendung habe ich in Zeitverwendung umgewandelt. Und das habe ich nur gemacht, weil ich mir Ziele gesetzt habe und mit einer Deadline fix in den Kalender eingetragen habe. Damit habe ich es WICHTIG gemacht, und dementsprechend auch so behandelt.
Ich werde das weiter so praktizieren, weil ich mit meinem Projekt endlich fertig werden möchte. Dann habe ich auch wieder Zeit, für andere Projekte, die mir sehr am Herzen liegen, wie dieser Blog, und die Kurzgeschichten und Gedichte, die ich dafür schreibe.

Danke!

An dieser Stelle danke ich auch meinen Leserinnen und Lesern für ihre Geduld! Ich weiß, ihr wartet wieder auf Nachschub, und er wird kommen. Der Blog war mir nur in den letzten Wochen nicht ganz so wichtig wie mein Buch.
Danke für Eure Geduld!

Hat es keine Deadline,
wird es niemals wichtig sein.
Willst Du also etwas erreichen,
setz Dir ein Datum als Wichtigkeits-Zeichen!

Alles Liebe
Deine Lisbeth
aus Deiner Lieblings-Lese-Ecke

www.lieblingsleseecke.com
Facebook: Lieblings-Lese-Ecke
Instagram: lieblings_lese_ecke

#lieblingsleseecke #gedankenreise #motivation #hilfe #selbsthilfe #erfahrung #selbstreflexion #eigenverantwortung #blog #bloggerin #bloggen #autorin #schriftstellerin #wohlfühlmensch #selbstliebe #selbstvertrauen #verantwortung #komminstun #drjulianhosp #gedankentanken

© Lisbeth A. Kießling – www.lieblingsleseecke.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.