Kinder-Fantasie-Welt | Kinder-Reim-Geschichten

Sascha und der Schnee

24. Januar 2020
Print Friendly, PDF & Email

Sascha schaut zum Fenster hinaus,
und will sofort aus dem Haus heraus,
in den Schnee hineinspringen,
lachen, tanzen und singen.

„Mama, bauen wir einen Schneemann?
Und Schlittenfahren will ich dann.
Eine Schneeballschlacht wäre auch ganz schön,
oder ein Iglu bauen und hineingehen.“

Die Mama lacht, und winkt mit dem Schal.
„Wir gehen hinaus, und schauen dann mal,
was wir mit dem Schnee heut‘ machen.
Zieh sie schnell an, deine Wintersachen.

Rein in die Schneehose und in die Schuh‘,
Jacke an, und Reißverschluss zu.
Handschuhe brauchst du, das ist richtig.
Mütze und Schal, die sind auch sehr wichtig.“

Die Mama öffnet nun die Tür,
und Sascha stürmt vorbei an ihr,
mit Hechtsprung in den tiefen Schnee.
Oje, oje, oje!

Die Mama schaut voller Entsetzen,
will ohne Schuhe hinterherhetzen.
Doch da erscheint, mit glücklichem Gesicht,
Sascha, und raus aus dem Schnee will er nicht.

Jetzt muss die Mama ganz laut lachen.
„Du machst vielleicht verrückte Sachen.
Ich zieh‘ mich an und komm‘ gleich raus,
bleib bitte hier, vor dem Haus.“

Kurz darauf kommt die Mama durch die Tür.
„Willst du einen Schneemann bauen mit mir?
Oh ja, und er wird riesengroß,
wie machen wir das bloß?“

„Wir fangen an, mit einem kleinen Schneeball,
und rollen ihn durch die Wiese, überall.
Der Schnee bleibt daran kleben, und dann
haben wir die erste Kugel für unseren Schneemann.“

Mit viel Mühe, und viel Lachen,
können sie die erste Kugel machen,
dann die Zweite, für die Mitte,
und oben drauf kommt noch die Dritte.

„Holst du ein Möhrchen, und auch einen Hut,
und ein Schal wäre auch noch gut.
Ich suche die Steine für den Bauch,
und für die Augen und den Mund auch.“

Mama nickt, und geht hinein.
Sascha findet den ersten Stein.
Als die Mama kehrt zurück,
hat Sascha alle Steine gefunden, zum Glück.

Mama setzt dem Schneemann den Hut auf den Kopf,
und Sascha macht mit dem ersten Stein einen Knopf,
auf des Schneemanns großen Bauch,
und eine Möhrchennase bekommt er auch.

Noch zwei Knöpfe, und dann der Mund,
und Augen bekommt er, kugelrund.
Den Schal noch schnell um den Hals gelegt,
und Sascha ist ganz aufgeregt.

„Er ist fertig, schau wie schön!“
Sascha muss ein Stück nach hinten gehen.
Er betrachtet stolz sein Meisterstück,
und will dann schnell ins Haus zurück.

„Mama, komm, mich friert so sehr.
In den Schnee will ich heut‘ nicht mehr.
Können wir uns aufwärmen, mit heißer Schokolade,
und einem Plätzchen mit leckerer Marmelade?

„Klar, komm, wir gehen schnell ins Haus,
und ziehen dort die nassen Handschuhe aus.
Ich richte die Kekse und die dicken Socken,
dann können wir gemütlich vor den Kamin hocken.“

Alles Liebe
Deine Lisbeth
aus Deiner Lieblings-Lese-Ecke

#lieblingsleseecke #fantasiereise #gedankenreise #autorenalltag #autorenleben #geschichte #geschichten #kurzgeschichte #kurzgeschichten #kindergeschichte #kindergeschichten #reimgeschichte #reimgeschichten #roman #romane #autorin #schriftstellerin #gedicht #gedichte #kurzgedicht #kurzgedichte #poetryslam #poetry #poesie #reim #reime #poetin #doodle #doodles #illustratorin

© Lisbeth A. Kießling – www.lieblingsleseecke.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.