Autoren-Alltag | Autoren-Leben

Schreibblockade

29. Januar 2020
Print Friendly, PDF & Email

Ich sitze hier, und sauge mir Buchstabe um Buchstabe aus den Fingern … wie nervig ist das denn?

Jeder Autor kennt und fürchtet sie – die Schreibblockade!
Vermutlich gibt es kaum einen Schriftsteller, der sich nicht schon einmal damit abgeplagt hat.

Mir ist diese fiese „Krankheit“ auch schon das eine oder andere Mal begegnet!

Meiner Meinung nach gibt es nur zwei Herangehensweisen. Wobei nur eine davon ganz sicher den Erfolg bringen, und die Blockade auflösen wird.

Früher, wenn ich eine Schreibblockade hatte, habe ich das Schreiben einfach auf Eis gelegt. Erzwingen ließen sich lyrischen Ergüsse ohnehin nicht. Also habe ich meine Zeit mit anderen Hobbies verbracht.
Irgendwann wurden diese „Schreibpausen“ immer länger und länger, bis ich zwischenzeitlich ein paar Jahre gar nicht geschrieben habe.
Meine Damen und Herren, dies ist der eine Weg … und er führt zu nichts!

Es hat ziemlich lange gedauert, bis ich verstanden habe, dass ich nicht schreibe, weil ich die Muse dazu habe, sondern, dass die Muse kommt, wenn ich schreibe.

Vor knapp einem Jahr habe ich mich für den anderen Weg entschieden, und habe mit dem Schreiben wieder angefangen.
Anfangs war es echt mühselig. Meine Muse Valerian (ist eigentlich ein ganz schnieker Engel), lag schnapstrinkend und rauchend, in Feinripp mit Eingriff, auf dem Sofa herum, starrte in die Glotze und ignorierte mich störrisch.
Aber ich schrieb weiter … und weiter … und weiter.
Ich probierte Neues aus, wie zum Beispiel das Plotten.

Irgendwann, ich weiß nicht genau wann, war er dann da!
Wer?
Na er!
Valerian?
Nein, der schläft noch seinen Rausch aus.
Ich spreche vom Flow … der Schreibflow, der mich früher nächtelang wach gehalten hat. Nächte, in denen ich die wundervollsten, romantischsten oder gruseligsten Szenen, Kapitel und Geschichten meines Lebens geschrieben habe.
Und plötzlich ging alles von ganz alleine. Die Ideen sprudeln geradezu aus mir heraus. Die ganze Geschichte, vom Angang bis zum Ende, steht schon während des Plottens.
Und hey … wo kommt denn diese neue Geschichte her?
Schnell notieren, damit ich sie nicht gleich wieder vergesse.
Flow!
Ich liebe Dich!

Hast Du schon einmal etwas getan, worin Du total aufgegangen bist, und die Zeit lief Dir einfach davon?
Herzlich Willkommen im Flow!

Ich schicke Valerian jetzt auf Entzug, und setze mich wieder an mein Buch. Wir sehen uns im Flow!

Alles Liebe
Deine Lisbeth
aus Deiner Lieblings-Lese-Ecke

#lieblingsleseecke #fantasiereise #gedankenreise #autorenalltag #autorenleben #geschichte #geschichten #kurzgeschichte #kurzgeschichten #kindergeschichte #kindergeschichten #reimgeschichte #reimgeschichten #roman #romane #autorin #schriftstellerin #gedicht #gedichte #kurzgedicht #kurzgedichte #poetryslam #poetry #poesie #reim #reime #poetin #doodle #doodles #illustratorin

© Lisbeth A. Kießling – www.lieblingsleseecke.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.